Trainingsablauf

Eine Trainingsstunde ist meistens in drei Teile aufgeteilt: Aufwärmen, Einüben und Wiederholen von Capoeira-Techniken, und Partnerübungen.

Zu den verschiedenen Capoeira-Techniken zählen der Grundschritt, die Ginga, diverse Tritte und Ausweichbewegungen, Akrobatik, Würfe und Fußfeger, sowie Techniken die eine agile Bewegung um den Gegner (Spielpartner) erlauben – sowohl am Boden, als auch im Stand.

In Partnerübungen werden die erlernten Techniken gefestigt und Situationen geübt, die auf ein freies, spontanes und improvisiertes Capoeira-Spiel vorbereiten.

Das Capoeira Training endet meist mit der Capoeira-Roda („Capoeira-Kreis“), in der Capoeira gespielt wird. Das Capoeira-Spiel in der Capoeira-Roda lässt sich grob mit einem Sparring vergleichen, wobei es nicht darum geht, den anderen zu verletzen, sondern mit ihm ein schönes Capoeira-Spiel zu entwickeln, an dem beide Spaß haben und ihre persönlichen Vorlieben an der Capoeira ausleben können – seien es Akrobatik, Schnelligkeit, List und Täuschung, oder gar Kampf. Jedoch bleibt alles stets in einem sportlichen Rahmen und ohne Verletzungen.